Lexolino Geschichte Antike

Vestalinnen

  

Vestalinnen

Die Vestalinnen waren im antiken Rom die Priesterinnen der Göttin Vesta und spielten eine bedeutende Rolle im religiösen Leben der Stadt. Sie waren Teil des römischen Staatskults und hatten die Aufgabe, das heilige Feuer im Tempel der Vesta zu hüten.

Geschichte

Die Vestalinnen wurden im 7. Jahrhundert v. Chr. von König Numa Pompilius gegründet. Sie waren sechs bis zu zwölf junge Mädchen aus vornehmen Familien Roms, die zwischen dem 6. und 10. Lebensjahr ausgewählt wurden, um für 30 Jahre als Vestalinnen zu dienen. Während dieser Zeit mussten sie Zölibat halten und durften den Tempel der Vesta nicht verlassen. Verletzten sie ihre Keuschheit oder ließen das heilige Feuer erlöschen, drohte ihnen die Bestrafung durch lebendiges Begraben.

Aufgaben

Die Hauptaufgabe der Vestalinnen bestand darin, das heilige Feuer im Tempel der Vesta zu hüten. Dieses Feuer galt als Symbol für die Unsterblichkeit Roms und durfte niemals erlöschen. Die Vestalinnen waren auch für die Durchführung religiöser Riten und Opfer zuständig. Darüber hinaus spielten sie eine wichtige Rolle bei den Vestalischen Spielen, die alle hundert Jahre stattfanden und zu den größten Festen im antiken Rom zählten.

Privilegien und Ansehen

Trotz der strengen Regeln genossen die Vestalinnen auch Privilegien. Sie hatten einen besonderen Status in der römischen Gesellschaft und genossen Respekt und Ansehen. Sie waren von vielen Pflichten befreit, durften frei im Stadtstaat Rom reisen und hatten das Recht, in einem eigenen Haus zu wohnen. Nach ihrer 30-jährigen Amtszeit stand es ihnen frei, zu heiraten und ein normales Leben zu führen.

Ende des Kults

Mit dem Aufkommen des Christentums im römischen Reich verlor der Kult der Vestalinnen an Bedeutung. Im Jahr 394 n. Chr. wurde der Tempel der Vesta geschlossen und die Priesterinnen wurden entlassen. Damit endete eine jahrhundertealte Tradition, die das religiöse Leben Roms maßgeblich geprägt hatte.

Die Vestalinnen haben als Priesterinnen der Göttin Vesta einen wichtigen Platz in der Geschichte des antiken Roms eingenommen. Ihr Dienst am heiligen Feuer und ihr besonderer Status in der Gesellschaft machen sie zu faszinierenden Figuren der römischen Antike.

Quellen: - Lexolino - vestalinnen - Beard, Mary. The Roman Triumph. Cambridge, Mass.: Harvard University Press, 2007.

Autor: FinnFaktenforscher

Edit


x
Alle Franchise
Gemacht für GRÜNDER und den Weg zur Selbstständigkeit!
Wähle dein Thema:
Mit uns das eigene Franchise Unternehmen gründen.
© FranchiseCHECK.de - ein Service der Nexodon GmbH